Biesalskistraße

Pankow, Ortsteil Pankow
Name ab 4.8.1930
Name bis 20.3.1939
Namens-
erläuterung
Biesalski, Konrad Alexander Theodor, * 14.11.1868 Osterode, 28.1.1930 Berlin, Mediziner.
Er studierte in Halle und promovierte dort (1894). Danach übernahm er in Berlin die Leitung der Orthopädischen Abteilung und der Röntgenstation im Urban-Krankenhaus. Er wirkte als Chirurg und Orthopäde an der Berliner Universität. 1905 gründete er die "Deutsche Vereinigung für Krüppelfürsorge". 1914 wurde er Direktor und leitender Arzt des Oskar-Helene-Heims in Dahlem. In diesem Amt entwickelte er die Orthopädietechnik weiter und beschäftigte sich vor allem mit dem modernen Prothesenbau, was ihm den Namen "Vater der modernen Krüppelfürsorge" einbrachte. Er wurde auf dem Friedhof Onkel-Tom-Straße beigesetzt.
  Die Straße trug vor ihrer Benennung die Bezeichnung Straße 53 IV. Im Berliner Adreßbuch wurde sie als Bisalskistraße genannt. Noch 1936 war sie nur projektiert. Sie sollte eine Verbindungsstraße zwischen Galenus- und Achtermannstraße werden, parallel zur Paracelsusstraße zwischen Vesaliusstraße und Prenzlauer Chaussee. Sie wurde nicht angelegt und der Name 1939 aufgehoben.


© Edition Luisenstadt, 2008
www.berlingeschichte.de